Überspringen zu Hauptinhalt

Slide

In diesem Jahr war der Hollenbeker Storch früh dran und wurde bereits am 30.03. gesichtet. Die Jahre zuvor kam er manchmal erst im Mai. In einer spontanen Aktion haben wir das Nest noch schnell vom Unrat aus dem Vorjahr befreit.

Wichtig ist dabei ein luftiger Untergrund, damit Regenwasser ablaufen kann und es schnell abtrocknet. Die Jungen liegen sonst im feuchten Nest und könnten im schlimmsten Fall ertrinken.

Nachbar Jörg Baumann lieferte 2 Eimer Holzhackschnitzel und auch Birkenreisig wurde am Nest deponiert. Die Feinarbeit wurde vom Storchenmännchen gleich im Anschluss in Angriff genommen. Jetzt wartet er nur noch auf seine Frau.

Im letzten Jahr war das Pärchen mit drei aufgezogenen Jungstörchen sehr erfolgreich.

Wir drücken die Daumen !



An den Anfang scrollen